Nachhaltige Entwicklung in Deutschland -

Nachhaltiger Konsum – Konsum umwelt- und sozialverträglich gestalten

Indikator 12.1.b: Globale Umweltinanspruchnahme durch den Konsum privater Haushalte

a) Rohstoffeinsatz Weathersymbol

(Bewertung des Bezugsjahres 2016 aus dem Indikatorenbericht 2021)

b) Energieverbrauch Weathersymbol

(Bewertung des Bezugsjahres 2016 aus dem Indikatorenbericht 2021)

c) CO2-Emissionen Weathersymbol

(Bewertung des Bezugsjahres 2016 aus dem Indikatorenbericht 2021)

Auswahl

Wählen Sie hier aus, was in der Grafik bzw. Tabelle angezeigt werden soll.

Diese Übersicht beinhaltet zusätzliche Informationen zu den oben dargestellten Indikatoren, wie eine kurze Definition des Indikators und eine Beschreibung des politisch festgelegten Zielwertes sowie die politische Intention für die Auswahl des Indikators.

Definition
(Text aus dem Indikatoren­bericht 2021)

Die globale Beanspruchung der Umwelt durch den Konsum privater Haushalte wird hier durch drei Indikatoren dargestellt. Das sind im Einzelnen der in- und ausländische Energieverbrauch, Ausstoß von Kohlendioxid (CO2) und Rohstoffeinsatz im Zusammenhang mit der Produktion und dem Verbrauch aller Güter für die Konsumaktivitäten inländischer privater Haushalte.

Ziel und Intention
(Text aus dem Indikatoren­bericht 2021)

Private Haushalte haben durch Konsumaktivitäten einen wesentlichen Anteil am Ressourcenverbrauch einer Volkswirtschaft. Dieser Verbrauch erstreckt sich jedoch nicht nur auf das Inland, sondern findet durch die Produktion importierter Güter auch indirekt im Ausland statt. Der Indikator gibt daher Aufschluss über die globale Umweltinanspruchnahme durch Konsumaktivitäten privater Haushalte. Mit einer Minderung beispielsweise des Energieverbrauchs werden Ressourcen im In- und Ausland eingespart und klimaschädliche Kohlendioxidemissionen vermieden. Ziel der Bundesregierung ist es, die Umweltinanspruchnahme in Zusammenhang mit den Konsumaktivitäten privater Haushalte in allen drei Bereichen kontinuierlich zu reduzieren.

Datenstand

Der Indikatorenbericht 2021 hat den Datenstand 31.12.2020. Die Daten auf der DNS-Online Plattform werden regelmäßig aktualisiert, sodass online aktuellere Daten verfügbar sein können als im Indikatorenbericht 2021 veröffentlicht.

Letzte Änderung des Codes (Daten) 2021-02-05: see changes on GitHub in neuem Fenster öffnen
Letzte Änderung des Codes (Texte) 2021-04-19: see changes on GitHub in neuem Fenster öffnen

Text aus dem Indikatorenbericht 2021

Das Konsumverhalten privater Haushalte hat verschiedene Auswirkungen auf die Umwelt. Der Indikator stellt drei der verantwortlichen Einflussfaktoren, nämlich Energie, CO2-Emissionen und den Rohstoffeinsatz, dar. Die zugehörigen Daten werden in den Umweltökonomischen Gesamtrechnungen aus verschiedenen amtlichen und nichtamtlichen Quellen errechnet.

Ressourcen können direkt oder indirekt durch Haushalte konsumiert werden. Der Einsatz von Erdgas, etwa zum Heizen, oder von Kraftstoff im Straßenverkehr, aber auch der Verzehr von Nahrung zählen zum direkten Konsum. Zudem werden Ressourcen auch während des gesamten Herstellungsprozesses von Konsumgütern und deren Transport im In- und Ausland in den Gütern gebunden oder verbraucht. Der Konsum erfolgt dann indirekt bei Erwerb und Nutzung dieser Güter durch inländische private Haushalte. Beide Arten des Konsums werden mit dem vorliegenden Indikator erfasst und getrennt für Energie, Rohstoffe und CO2 dargestellt.

Rohstoffeinsatz, Energieverbrauch und CO2-Ausstoß sind eng miteinander verbunden. Der stoffliche Einsatz von Kohle, Öl oder Gas in Kraftwerken und Heizungen zur Produktion von Strom und Wärme ist gleichzeitig ein Verbrauch von Energie. Zudem zieht das Verbrennen von Energieträgern in der Regel auch den Ausstoß von CO2 nach sich.

Der Einsatz von Rohstoffen umfasst jedoch nicht nur Energieträger. Dies wird auch in den Zeitreihen offenbar: Während die Daten für Energieverbrauch und Emissionen einen wellenförmigen, insgesamt rückläufigen Verlauf aufweisen, ist diese Entwicklung für den Rohstoffeinsatz weniger markant. In den Rohstoffeinsatz fließen nämlich neben abiotischen Rohstoffen, zu denen neben Energieträgern beispielsweise auch andere mineralische Rohstoffe wie Sand oder Salze gehören, auch erneuerbare Rohstoffe, wie land- und forstwirtschaftliche Erzeugnisse. Während der Einsatz von abiotischen Rohstoffen kontinuierlich sinkt, gibt es im Bereich der landwirtschaftlichen Erzeugnisse größere Schwankungen. Dies führte für den Zeitraum 2010 bis 2016 insgesamt zu einem leichten Rückgang um 3 %.

Im gleichen Zeitraum verzeichnete der Energieverbrauch dagegen einen Rückgang um 6 %. Verluste, die bei der Erzeugung von Strom und Fernwärme für den Konsum privater Haushalte anfallen, sind dabei im indirekten Verbrauch berücksichtigt. Der Energieverbrauch lässt sich in die Bedarfsfelder Wohnen, Mobilität, Ernährung, sonstige Produkte und Dienstleistungen gliedern. Der Bereich Wohnen machte dabei im Jahr 2016 mit insgesamt rund 3 402 Petajoule (36 % des Gesamtverbrauchs der privaten Haushalte) den größten Teil aus.

Die CO2-Emissionen zeigen eine ähnliche Entwicklung. Die überwiegenden Mengen an Emissionen entstehen bereits indirekt bei der Produktion der Konsumgüter im In- und Ausland und nicht erst beim Konsum der Güter selbst. Insgesamt betrugen die CO2-Emissionen durch den Konsum privater Haushalte im Jahr 2016 667 Millionen Tonnen. Dabei lag das Verhältnis zwischen direkten und indirekten Emissionen bei rund 1:2. Zwischen 2010 und 2016 sanken die direkten CO2-Emissionen um 6 % und der Emissionsgehalt der Konsumgüter um 1 %. Die letzten fünf Jahre zeigen hingegen insgesamt keinen Rückgang, sondern einen leichten Zuwachs der Emissionen.

Dieser Indikator weist Querbezüge zum Indikator 8.1 „Gesamtrohstoffproduktivität“ auf.

In dieser Übersichtstabelle sind die Bewertungen des Indikators für Deutschland nach Stand der vorhergehenden Jahre dargestellt. Daran lässt sich ablesen, ob das Wettersymbol für einen Indikator in den vergangenen Jahren stabil oder eher volatil war. (Bewertungen aus dem Indikatorenbericht 2021)

Zeitreihe 1

Indikator

12.1.ba Globale Umweltinanspruchnahme durch den Konsum privater Haushalte - Rohstoffeinsatz

Ziel

Kontinuierliche Reduzierung

Jahr

2015

2016

Bewertung Keine Bewertung möglich Keine Bewertung möglich

Zeitreihe 2

Indikator

12.1.bb Globale Umweltinanspruchnahme durch den Konsum privater Haushalte - Energieverbrauch

Ziel

Kontinuierliche Reduzierung

Jahr

2015

2016

Bewertung Keine Bewertung möglich Keine Bewertung möglich

Zeitreihe 3

Indikator

12.1.bc Globale Umweltinanspruchnahme durch den Konsum privater Haushalte - CO2-Emissionen

Ziel

Kontinuierliche Reduzierung

Jahr

2015

2016

Bewertung Keine Bewertung möglich Keine Bewertung möglich

 Statistisches Bundesamt (Destatis)

Organisation

Statistisches Bundesamt (Destatis)